Kostolany hat Recht und der Goldstern sinkt

Liebe Börsianer,

die Umsätze an den Börsen sind bei wieder ansteigenden Kursen gering. Für Kostolany war dies, im Gegensatz zur geläufigen Meinung der Chartanalysten, stets ein positives Zeichen im längerfristigen Verlauf. Denn wo wenige Hartgesottene kaufen wird erst weiter oben an die Meute verkauft  (schauen Sie sich die Grafik an). Ich sehe das genauso. Das Zinsumfeld bleibt für Dividendenpapiere vorerst günstig und die US-Wirtschaft kommt in Fahrt.

Für Anhänger der edlen Metalle scheint es dagegen eng zu werden. Der Goldpreis tut sich schwer mit neuen Hochs. Interessanter Weise ist das so, seitdem letztes Jahr die ersten widersprüchlichen Meldungen zum An- und Verkauf der Goldanteile von Soros & Co veröffentlicht wurden. Für mich ist der monatelange Seitwärtsmarkt beim Gold ein Zeichen für den Verkauf der großen Goldspekulanten. Die nahenden Zinserhöhungen waren quasi der Startschuss. Die Goldstory droht zu wanken, das Krisengeschrei nutzt sich ab und mein Szenario vom Januar könnte aufgehen.

In diesem Sinne, hochachtungsvoll

Ihr Börsenphilosoph

Advertisements

9 responses to this post.

  1. Posted by Ingrid on 5. April 2011 at 09:00

    Hallo,
    super Blog! Kleine Frage zum „Ei“. Um welche Umsätze geht es hier? Sind es die Umsätze der Unternehmen oder was meint Kostolany?

    Antwort

  2. Posted by Ingrid on 6. April 2011 at 08:06

    Ah klar! Das „Ei“ klebt jetzt hier neben meinem PC -stets sichtbar! Noch ne kleine Anfängerfrage: Die Umsätze der Börsen – woher kriegt man die? Googlen? Zeitung?

    Antwort

    • Posted by Der Börsenphilosoph on 6. April 2011 at 08:53

      Hallo Ingrid,

      Angaben zu den Umsätzen findest Du häufig in Tageszeitungen oder hin und wieder im Internet. Häufiger wirst Du Daten zum „Volumen“ finden: „Das Volumen zeigt an, wie viele Aktien von einem Wert an einem Tag ge- oder verkauft wurden. Im Gegensatz dazu steht der Umsatz, bei dem das Volumen mit den aktuellen Kurs multipliziert wird. Beispiel: Am Tag X beträgt das Volumen der wenig gehandelten Aktie Y 250 Stück, die alle zum Kurs von 20 Euro ausgeführt wurden. Der Umsatz beträgt dann 5000 Euro (250 x 20).“ (Börse-Online)
      Wenn Du Kosto magst, empfehle ich Dir das Sammelband „Der grosse Kostolany: Börsenseminar – Börsenpsychologie – Die besten Geldgeschichten“ (ca. 13€). Dabei lernst Du unterhaltsam viel mehr, als in den teilweise überteuerten Guru-Büchern.

      Ich wünsche Dir viel Glück! Und lass es erstmal ruhig angehen!

      Antwort

  3. Posted by Ingrid on 7. April 2011 at 12:27

    Merci!

    Antwort

  4. Jo, jetzt ist abwarten angesagt. Der große Ausverkauf kommt erst noch. Auch die Leitzinserhöhung letzte Woche spielt in diese Richtung. Die Frage ist nur, wie lange man jetzt noch investieren kann…

    Den Goldrausch sehe ich logischerweise genauso am Ende angekommen.

    Antwort

    • Posted by Der Börsenphilosoph on 12. April 2011 at 11:24

      Hallo lieber Kosto-Fan,

      meine kleine Analyse galt dem letzten Dip während der Japan-Katastrophe und kurz davor. Zuletzt hatte ich Aktien Anfang Juli 2009 gekauft. Jetzt noch kaufen, würde ich nur ungern. Abwarten sagt das Ei 😉
      Interessante Seite habt ihr…

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: